Der Theologie- und Gottesdienst-Ausschuß tagte am 27.09. in Brüggen. Zentral in dieser Sitzung waren Austausch und Planung zu den Gottesdienst-Angeboten für das Jahr 2023, darunter vor allem das Thema Kindergottesdienste & Familiengottesdienste.

Es ist einhellige Meinung, dass für Kinder und Familien wieder etwas geboten werden muss und wir eine Kirche sein wollen, in der sich die Kinder und die Familien zuhause fühlen; diese Angebote haben unter der Pandemiephase sehr gelitten und sollen wieder neues Leben gewinnen.

Eine Kindergottesdienst-Gruppe hatte sich im Vorfeld zusammengefunden, besprochen und geplant. Diese Überlegungen wurden dem TG-Ausschuß vorgetragen und an diesem Abend intensiv beraten und durchdacht. Der Stand der Zusammenarbeit ist:

Kindergottesdienste monatlich, immer am ersten Sonntag, parallel zum Sonntagsgottesdienst, wie es immer gehalten wurde.

Familiengottesdienste quartalsweise in der Mitte des jeweiligen Monats als ein bewusstes Angebot für die ganze Familie mit anschließender Gemeinschaft, Essen & Trinken angepasst an die Jahreszeiten, Beisammensein und Austausch. Ob wir dies schlicht „Familiengottesdienst“ nennen oder dem Ganzen einen anderen Namen geben, steht noch als Überlegung im Raum.

Zudem werden die KinderBibelSamstage ab Oktober diesen Jahres wieder aufgenommen, und die Herbstferien beginnen wir nächste Woche mit den KinderKirchenTagen in Brüggen. Auch möchten wir gerne eine Gruppe für ein Krippenspiel an Weihnachten ins Leben rufen. Unser Herzensanliegen ist es, die Kinder und Familien wieder für unsere Kirche zu begeistern und auch klar zu zeigen: Wir haben euch nicht vergessen in all dieser schweren und wechselvollen Zeit!

Weiter wurden auch die Segensgottesdienste wieder ins Jahr eingeplant, die bisher so dankbar von Gemeinde, Freunden und Gästen angenommen wurden. Sie weisen auf das hin, was wir – bei aller Sprachlosigkeit und Entbehrung, die auch uns betrifft – den Menschen geben können, nämlich ihnen den Segen Gottes zuzusprechen.

Für den Erntedank-Gottesdienst möchten wir zukünftig die Ökumene mit den katholischen Geschwistern gewinnen wie auch unsere Bäuerinnen und Bauern, die vielleicht auf ihren Höfen Raum für Gottesdienste geben können. Solche Gottesdienste gibt es bereits, unsere katholischen Geschwister machen es vor, und wir möchten uns das gerne auch zu eigen machen.

Wir bitten Gott um seinen guten Geist und vertrauen auf seine Hilfe für unseren Weg. Der Ausschuß schloss mit dem Gebet.

Für den Theologie- und Gottesdienst-Ausschuß,

Simon Fischer

Vorheriger ArtikelLebenswege – Katechumenen-Wochenende 23.09. bis 25.09.2022
Nächster ArtikelKinderfreizeit