Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid  ich will euch zur Ruhe kommen lassen. (Matthäus 11,28 )

Eine Beerdigung ist schmerzlich. Mit dem Heft  möchten wir Ihnen helfen, mit Ihrer Trauer umzugehen. Wenn Sie nicht persönlich betroffen sind aber einen Menschen in Ihrem Umfeld kennen, der einen schmerzlichen Verlust erlitten hat, dürfen Sie dieses Heft auch gerne weitergeben.

Das Bestattungsunternehmen informiert Sie ebenfalls über die zu erledigenden Formalitäten.

Da Angehörige des verstorbenen Menschen oft die gleichen Fragen zur Beerdigung stellen, geben wir hier einige Antworten:

Was sollte ich tun, wenn ein Angehöriger verstorben ist?

Bitte nehmen Sie Kontakt zum Pfarrer auf und vereinbaren einen Termin für die Beerdigung und einen für das Trauergespräch.

Wann kann ein Mensch kirchlich bestattet werden?

Die Beerdigung setzt die Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche voraus. Wenn ein Mensch nicht der Kirche angehört, kann der Pfarrer anbieten, einen Gottesdienst zu feiern. Der Gang zum Grab erfolgt nicht in der Amtstracht und die Segensworte entfallen.

Wo kann der Gottesdienst in der Kirchengemeinde Brüggen-Elmpt stattfinden?

In Elmpt: ev. Kirche, Schillerstr. 1, 41372 Niederkrüchten
In Brüggen: ev. Kirche, Alter Postweg 2, 41379 Brüggen

Wie kann man den Gottesdienst mitgestalten?

Es ist möglich die Liedwahl aus dem Kirchengesangbuch mitzubestimmen, wenn der Beisetzung ein Gottesdienst in der Kirche vorangeht. In der Kapelle besteht keine Möglichkeit zu singen. Wenn es ein Lieblingslied/Musikalisches Stück des verstorbenen Menschen gibt, kann man das in Absprache mit dem Pfarrer abspielen.

Wenn eine Biografie erwünscht ist, hilft es, sich vor dem Gespräch mit dem Pfarrer schon zu überlegen oder zu notieren, was genannt werden sollte.

Erd- oder Urnenbeisetzung?

Diese Entscheidung hat auf den Ablauf der Handlung keinen Einfluss.

Wann sollte man da sein?

Es empfiehlt sich, 10 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes da zu sein.

Wie lange dauert die Beerdigung?

Wer insgesamt mit 1 Stunde rechnet, liegt auf der richtigen Seite (Gottesdienst, Aussegnung in der Kapelle des Friedhofs und Gang zum Grab mit Beisetzung).

Was kostet eine kirchliche Beerdigung?

Nichts. Wer besonderen Blumenschmuck will, muss das allerdings bezahlen.

Was kommt später?

Im nächsten Gottesdienst wird der Tod des Verstorbenen bekannt gegeben und in die Fürbitten wird eingeschlossen. Die katholische Kirche vollzieht dieses im Sechswochenamt. Am letzten Sonntag des Kirchenjahres, dem Totensonntag oder Ewigkeitssonntag, werden alle Verstorbenen des Kirchenjahres genannt. Die katholische Kirche kennt das sogenannte Jahrgedächtnis.