Und Jesus trat zu seinen Jüngern und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
(Matthäus 28,18-20)

Rund um die Taufe stellen wir Ihnen Informationen, Wissenswertes und Formulare zur Verfügung.

Sie finden hier ein Taufheft mit Informationen zur Taufe in unseren Gottesdiensten, Taufspruch-Vorschlägen und Gedanken und Gebeten rund um die Taufe. Von einer Mutter wurde uns  ein Heft zur Verfügung gestellt, welches Sie gerne als Vorlage oder Grundlage für eine eigene Kreation benutzen dürfen.

Ebenfalls können Sie sich ein Patenheft herunterladen, welches Sie den zukünftigen Paten überreichen dürfen, oder Sie sind angesprochen worden, Pate zu werden und möchten sich vor einer Zusage über die Patenschaft informieren.

Weiterhin finden Sie hier das Tauf-Formular,  welches wir für den bürokratischen Teil der Taufe benötigen.

Da Taufeltern und Paten oft die gleichen Fragen stellen, geben wir hier einige Antworten:

Was sollte ich tun, wenn ich mein Kind taufen lassen möchte?

Nehmen Sie bitte Kontakt zum Pfarrer auf und legen einen Termin für den Taufsonntag und einen für das Taufgespräch fest. Taufen finden in der Regel in einem Sonntagsgottesdienst statt.

Wann kann ein Kind getauft werden?

Wenn mindestens ein Elternteil evangelisch ist. Wenn das nicht der Fall ist, muss mindestens ein Pate der evangelischen Kirche angehören.

Das Alter des Täuflings spielt keine Rolle. Es ist völlig egal, ob Sie Ihr Kind im Alter von 6 Wochen, 6 Monaten oder 6 Jahren taufen lassen möchten, oder auch in jedem anderen Alter. Wenn Ihr Kind konfirmiert werden soll, muss es jedoch vorher getauft sein. Dies ist auch noch kurz vor der Konfirmation möglich, z.B. im Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden.

Wer kann Pate werden?

Jeder und jede, der und die einer Kirche angehören (Ausgetretene können das Patenamt nicht übernehmen). Jeder und jede, die nicht der evangelischen Kirche Brüggen-Elmpt angehören, brauchen eine Patenbescheinigung. Dieses ist der aktuelle Nachweis der Mitgliedschaft und wird von dem zuständigen Pfarramt ausgestellt.

Wann beginnt der Gottesdienst?

Der Gottesdienst beginnt immer um 10.00 Uhr. Die Gottesdienste finden immer im Wechsel zwischen Brüggen und Elmpt statt: In den geraden Kalenderwochen in Brüggen und in den ungeraden Kalenderwochen in Elmpt.

Und wenn kleine Kinder dabei sind?

Während der Schulzeit bieten wir parallel zum Gottesdienst einen Kindergottesdienst an. Kinder ab dem 3. Lebensjahr können dort mitmachen und werden zur Taufhandlung wieder dazu geholt.

Wann sollte man da sein?

Es empfiehlt sich, eine Viertelstunde vor Beginn des Gottesdienstes da zu sein.

Wie lange dauert der Gottesdienst?

Wer mit 1 ¼ Stunden rechnet, liegt auf der richtigen Seite.

Was ist mit einer Taufkerze für den Täufling?

Die Taufkerze kann entweder selbst gekauft oder gestaltet werden (auf Anfrage beim Pfarrer erhältlich) und wird während der Handlung vom Pfarrer an der Osterkerze entzündet. Bei der Konfirmation kann in unserer Gemeinde der Konfirmierte dann diese selbst an der Osterkerze erneut entzünden.

Was ist mit einem Taufspruch?

Die Eltern suchen einen Spruch aus der Bibel für ihr Kind aus. Dieser soll das Kind bis zur Konfirmation begleiten (siehe Taufsprüche). Bei der Konfirmation suchen die Jugendlichen sich selbst einen Vers aus der Bibel aus.

Was können die Paten im Gottesdienst tun?

Wenn Sie möchten, können Sie Ihrem Patenkind einen Segen mit auf den Weg geben (siehe Patenheft oder Internet). Auf Wunsch ist es auch möglich in Absprache mit dem Pfarrer, Gebete im Gottesdienst zu übernehmen.

Darf im Gottesdienst fotografiert werden?

Ja und Nein! Bei der Taufe des Kindes kann ein Angehöriger aus der Familie dezent fotografieren. Während des Gottesdienstes darf nicht fotografiert werden. Nach dem Gottesdienst ist Gelegenheit, Fotos am Taufbecken oder an der Osterkerze für das Familienalbum aufzunehmen.

Gibt es eine Kleiderordnung?

Nein. Falls in der Familie die Tradition eines Taufkleides gepflegt wird, ist das sehr schön, muss aber nicht sein. Sollte das Kind eine Kopfbedeckung tragen, wäre es gut, diese bereits vor der Taufe abzunehmen.

Ist der Täufling während des gesamten Gottesdienstes anwesend?

Wenn der Täufling ein Kleinkind ist, empfiehlt es sich manchmal, dass während der Predigt Mutter oder Vater mit dem Täufling den Gottesdienst verlässt. Dies ist kein Muss, sondern soll lediglich den anderen Gottesdienstteilnehmern ermöglichen, der Predigt ohne Ablenkung zuhören zu können.