Ein außergewöhnlicher Abend mit mitreißender Gospelmusik und bewegenden Storys. „The Cry of the Poor“ stellt die Menschen in den Mittelpunkt, die den Gospel erfunden haben: die Armen. Ansprechende Musik, Rhythmen und Geschichten ergeben einen Abend, der nicht nur Weitsicht vermittelt, sondern zum Mitsingen und Mitdenken animiert. Über 50 Konzerte haben seit 2018 die Besucher begeistert.
Mitreißende, nachdenkliche, inspirierende und tiefgehende Gospelsongs kombiniert mit Geschichten aus der Welt der Armen, das ist das Bühnenprogramm von „The Cry of the Poor“.
Mit Helmut Jost und Ruthild Wilson, die an über 1000 CDs mitgewirkt haben, und sich im Gospel auskennen wie kaum andere in Deutschland.
Mit Steve Volke, der als Direktor des Hilfswerks „Compassion“ in sehr vielen armen Ländern der Erde unterwegs war und aus den direkten Begegnungen viele Geschichten mitbringt.

26. April 2024, 19:30 Uhr

Evangelische Kirche Elmpt, Schillerstraße 1

Vorheriger ArtikelJugendfreizeit2024 in Schweden